Home

Ludwig Görtz übergibt Vorsitz des Verwaltungsrats an Stephan Swinka – Langjähriger Firmenchef und Miteigentümer Görtz behält Sitz im Gremium

Der Verwaltungsrat setzt sich seit dem 1.1. 2015 aus Stephan Swinka,, Ludwig  Görtz, sowie Vertretern der Arbeitnehmer und des Investors AFINUM  zusammen. Weitere Veränderungen sind nicht in Planung.

Hamburg, 18.2.2015 – Mit Beginn des neuen Jahres hat sich der Verwaltungsrat der Ludwig Görtz GmbH neu aufgestellt. Ludwig Görtz übergibt den Vorsitz an Stephan Swinka. Für den verantwortungsbewussten und vorausschauenden Unternehmer stand dieser Schritt schon länger fest. Nach überstandener Krise und Turnaround in 2013 und 2014 plante Ludwig Görtz den Vorsitz abzugeben und dabei sowohl für Führungskontinuität als auch für einen reibungslosen Übergang zu sorgen. Für diese Position kam für ihn nur ein jüngerer und gleichzeitig sehr erfahrener Retailexperte in Frage, der den Verwaltungsrat koordiniert und vorsitzt. Stephan Swinka war der ideale Kandidat.

Stephan Swinka erfahrener Handelsmann
Stephan Swinka ist bereits seit einigen Jahren in dem Gremium aktiv und ist ein sehr erfahrener Handelsmann. Er kennt sowohl Görtz als auch den Einzelhandel aus seiner langjährigen Management Karriere sowie durch seine 15 jährige Tätigkeit als CEO und Vorstand in verschiedenen Unternehmen. Ludwig Görtz selbst plant
bis auf weiteres nicht den Verwaltungsrat zu verlassen. Auch die Eigentümerstruktur des Unternehmens bleibt unverändert. 60 Prozent der Anteile bleiben weiterhin bei der Familie, die restlichen Prozente liegen bei dem Investor AFINUM.

Positive Entwicklung von Umsatz und Ertrag
Insgesamt blickt das Unternehmen positiv in die Zukunft, denn im letzten Jahr haben operative Maßnahmen aus der Strategie gegriffen, die 2013 aufgesetzt worden sind.
Das betraf insbesondere Sortimentsveränderungen bei Görtz Kleinflächen (Görtz 17) und im Online-Geschäft. In der Konsequenz ist die Entwicklung von Umsatz und Ertrag insgesamt erfreulich. So konnten trotz des ungewöhnlich warmen Herbst/Winters die Pläne erreicht werden. Konkret bedeutet es, dass das Umsatzwachstum sich flächenbereinigt um gut 2,5% erhöhte. Das Unternehmen kann somit ein schwarzes Ergebnis präsentieren. Das seit zwölf Jahren betriebene Online-Geschäft konnte den Plan sogar deutlich übertreffen. Auch in den ersten sieben Wochen dieses Jahres hat das Unternehmen gegen den Markttrend einen Umsatzzuwachs erreicht.

Umfangreiche Investitionen in diesem Jahr
2015 ist nun das erste richtige Investitionsjahr seit 2012, nachdem d
ie Restrukturierungsmaßnahmen erfolgreich abgeschlossen wurden und weitere Sanierungsmaßnahmen nicht vorgesehen sind. Im Fokus stehen jetzt die Planung weiterer Modernisierungen von Filialen sowie der schrittweise Ausbau der Multichannel Services am Point of Sale.  In diesem Jahr, dem Jahr des 140jährigen Unternehmensjubiläums, werden das Haupthaus in der Mönckebergstraße und die Filiale im Alstertal Einkaufszentrum (AEZ) komplett umgebaut. Auch das Online-Geschäft wird völlig neu geordnet. Aktuell werden Vorbereitungen getroffen, das Online-Geschäft nun in eigener Regie zu übernehmen. Die Maßnahmen sind im vollen Gange. Der neue Webshop wird mit vielen neuen Features im letzten Quartal gelauncht und darüber hinaus sind neue Software-Produkte in Arbeit. Auch Neueröffnungen schließt das Unternehmen nicht aus. An dem Turnaround haben alle Görtz-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter hochmotiviert mitgearbeitet. Als Dank wird ein namhafter Betrag an die Belegschaft im März 2015 ausgeschüttet, den das Unternehmen aus eigenen Erträgen finanziert.