Home

Mit Retro und Vintage ins Frühjahr. Görtz 17 präsentiert die Frühjahrstrends 2010.

Hamburg, im November 2009

Ob Punk-, Hippie- oder Goodboy-Look: In der aktuellen Frühjahrs-Kollektion 2010 vereint Görtz 17 den Retrostyle der 50er, 60er und 70er Jahre.

Funky Punky

Amy Winehouse meets Punk – so entsteht der coole Glam-Rock-Style. Bikerjacken und -westen, Boyfriend-Blazer, Röhren, Lederhosen sowie Treggings sind die Key Elemente dieses Looks. Oversized geschnittene Shirts werden zum Beispiel durch Airbrush-Drucke, Nieten oder Badges zu ausdrucksstarken Must-Haves. Sexy und provokant zeigt sich dazu die Schuhmode bei Görtz 17. Schwarz dominiert eindeutig die Farbpalette, während Reißverschlüsse, Nieten und Schnallen Akzente setzen. Filigrane Riemchen-Sandaletten und -Pumps auf hohen Sprengungen betonen ebenso wie Gamaschen-Sandaletten und Ankleboots das verführerisch Weibliche dieses Looks.

Woodstock

Das Thema „Woodstock“ spiegelt die entspannte Festivalstimmung und das lockere Lebensgefühl der 60er Jahre wider. Lässige Hemdblusen, wäschige Bauernkleider und Tops sowie Strick mit Vintage-Einflüssen stehen für lässige Coolness. Denim von Kopf bis Fuß, Oversize-Shirts oder Tank-Tops mit Drucken von Animal-Print bis Batik sind nicht wegzudenken. Görtz 17 präsentiert für diesen Look Zehentrenner mit Millefleur-Muster sowie Römersandaletten und Pumps mit Gamaschen. Materialien wie Leinen und Veloursleder unterstreichen die Natürlichkeit dieses Themas. Farblich spielen sogenannte Nude- und Pudertöne eine wichtige Rolle.

Good Boy

Im Stil der 50er und 60er Jahre präsentiert sich der „Good Boy“. Mode im locker-lässigen Stil ist sein Markenzeichen. Er mixt Preppy-Look, Rockabilly, Mods-Style mit Street-Wear und unterstreicht so seine Individualität. Görtz 17 interpretiert dieses Thema mit Bootsschuhen aus Veloursleder und Canvas-Sneakern in sommerlichen Knallfarben. Den angesagten Vintage-Look mit Denim, Lederjacken im Retro-Stil, Karo- und Kurzarm-Hemden greift Görtz 17 mit weichen Chukka Boots aus Veloursleder auf.